iOS 9.3.4: Sehbehinderte klagen über Probleme mit VoiceOver

Posted by on Aug 25, 2016 in Voice-Over | 0 comments


VoiceOver auf dem iPad.

(Bild: Apple)

Das Umschalten zwischen Textansage und Diktierfunktion macht derzeit Probleme. Ein Fix ist für iOS 10 zu erwarten, heißt es in einem Bericht.

Menschen, die unter einer nachlassenden Sehkraft oder einer Erblindung leiden, verwenden gerne Apples VoiceOver-Funktion auf ihrem iOS-Gerät: Damit lassen sich in den meisten Apps sowie im Betriebssystem selbst Elemente vorlesen. Das funktioniert normalerweise gut und lässt sich zudem mit einer Textdiktierfunktion kombinieren, um beispielsweise E-Mails oder SMS-Nachrichten zu verfassen.

Wie nun das US-Wirtschaftsblatt Forbes meldet, gibt es in der aktuellen iOS-Version 9.3.4 ein Problem, das die Kombination aus VoiceOver und Textdiktierfunktion erschwert. Ist VoiceOver aktiv, scheint das Diktieren nicht immer korrekt zu funktionieren – es erzeugt doppelte oder fehlerhafte Worte. Das soll insbesondere beim schnellen Beantworten von Nachrichten über die Benachrichtigungszentrale passieren.

Aktuell soll es nur einen Workaround geben: Man muss VoiceOver deaktivieren, die Textdiktierfunktion aktivieren und den Text diktieren. Anschließend schaltet man die Textdiktierfunktion wieder aus und VoiceOver an. Was sich schon für einen Normalnutzer umständlich anhört, dürfte Sehbehinderten gleich mehrfach schwerfallen.

Laut dem Bericht hat Apple den Fehler bereits bestätigt. Er könnte auch in früheren Versionen von iOS 9 stecken, spekuliert Forbes. Das Problem soll in iOS 10 behoben werden – aktuelle Betaversionen enthalten den Fix bereits. Ob das Problem in iOS 9 auch ausgebessert wird, bleibt dagegen unklar. Letzteres wäre sinnvoll, weil iOS 10 auf älteren Geräten wie dem iPhone 4s, dem iPad mini der ersten Generation, dem iPad 3G oder dem iPod touch 5G nicht mehr läuft.


(bsc)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.